Die kompetente Stimm-Praxis

Seit 2004 besteht die Praxis in Hoffenheim bei Sinsheim. Durch sinnvolle Fortbildungen und die
regelmäßige Teilnahme an den Seminaren am Institut für Stimme in Walheim konnte der Schwerpunkt
auf die Behandlung der Sprech-, und Singstimme gelegt werden.

Mögliche Störungsbilder können sein: Ödeme, Knötchen, Zysten auf den Stimmlippen, Lähmung  der Stimmlippen z.B. nach Operationen;

Funktionelle Störung (nicht optimales muskuläres Zusammenspiel) Symptome können sein (lediglich
Auszug):  Heiserkeit, fehlende Belastung der Stimme, Kloßgefühl, häufiges Räuspern, lautes Einatmen,
Nasalität, Geräuschanteile in der Stimme, Wegbrechen hoher Töne beim Singen, Stimmermüdung
sowie hohe Infektanfälligkeit.

 

 

 

Wirksames für die Stimme:

Manuelle Stimmtherapie nach Gabriele Münch

Eine Behandlung die berührt:
Zunächst wird vom MST-Therapeuten einen Sicht-, Palpations-,
Bewegungs-, Stimm- und Schmerzbefund vorgenommen. Zusätzlich erfolgt das Einfühlen in die
Körperhaltung des Patienten. Nach der Diagnostik wird der Patient mit MST-Techniken im Bereich
der restriktiven Körpergebiete, mit muskulären Dehnbehandlungen sowie Druckpunktmassagen
behandelt, ggf. mit Techniken aus der Osteopatie ergänzt. Innere oder habituelle Haltungsmuster
werden thematisiert und wenn möglich verändert. Aktive Atem-, Artikulations-, Schluck- und
Stimmübungen fließen im Anschluss an die MST in die Behandlung des Patienten ein.

Die Doppelventilfunktion nach Prof. Eugen Rabine

Eine Methode die bewegt:
Die Kopplung von Bewegung und Atmung führen schnell zu einer positiven
Auswirkung auf den Stimmklang. Grundlage der Methode ist eine mehr als 35 jährige
wissenschaftlich und pädagogisch fundierte Forschung. Die Lehre der Akustik und
Bewegungsphysiologie fließen ebenso mit ein. Ziel ist es, muskuläre Dysbalancen zu erkennen
und diese nachhaltig zu korrigieren. Dadurch erwirbt der Patient / Schüler die Möglichkeit
angfristig und selbstständig positiv auf Stimme einzuwirken.

Kindersprache

Therapie für Kinder ab 3 Jahren bei:

geringem Wortschatz

falschem Satzbau

reduziertem Sprachverständnis

undeutlicher Verständlichkeit

falscher Lautbildung

stockendem Sprechen

starkem Speichelfluss

falschem Schlucken

zu schwacher Mundmuskulatur

Konzentrationsprobleme durch verminderte Hör-Wahrnehmung

 

 

Therapie für Kinder ab 6 Jahren bei:

Auditive Wahrnehmungs- und Verarbeitungsstörung

Konzentrationsprobleme

Leseschwäche

Rechtschreibschwäche

Aussprachprobleme

Wortschatzdefizite

Dysgrammatismus

Falsches Schluckmuster

Stimmstörung (ab 8 Jahren)

 

 

 

Erwachsenensprache

Therapie bei:

Wortfindungsstörung

gestörtem Satzbau

verwaschene Aussprache

Schluckprobleme

Lähmung von Gesichtsmuskeln

falschem Atmen

gestörtem Stimmklang

Mögliche Grunderkrankungen:

Schlaganfall

Schädel-Hirn-Traumata

nach Operationen

Tumorerkrankungen

Degenerative Erkrankungen wie Parkinson